Skip to main content

Silikon vs. TPE – Was ist besser?

silikon vs tpe - was ist besser? BeitragsbildWelches Material verspricht mehr Echtheit bei der Liebespuppe? Ist es das altbewährte Silikon oder doch das neue TPE? Wir klären hier die meist gestellten Fragen.

Da sich Sexspielzeuge einer stets großen Nachfrage erfreuen, wurde auch ständig an besseren Materialien geforscht um einen sehr hohen Realismus zu erreichen. In puncto Material für die Hautimitation haben sich besonders zwei Stoffe für Erotikspielzeug etabliert – Silikon und TPE.

Eine Liebespuppe aus Silikon besteht aus einem Mix von Kohlenstoff, Wasserstoff, Sauerstoff und Siliciumpolymer. Das neue Material TPE (ThermoPlastisches Elastomer) hingegen besteht aus Kunststoff und Kautschuk.

TPE ist in der Produktion günstiger als Silikon und zeichnet sich besonders durch die verblüffend hautähnliche Beschaffenheit aus. Daher ist dieser Werkstoff besonders beliebt und wird nahezu überall verwendet. Wegen den günstigeren Produktionskosten sind die Liebespuppen im Verkauf aus TPE meist preiswerter als die Puppen aus Silikon.

Das bedeutet allerdings nicht, dass Silikon schlechter geeignet ist als TPE. Vielmehr kommt es darauf an, für welchen Zweck die Sexpuppe verwendet wird. Denn die zwei Materialien haben beide Ihre individuellen Vorteile die vor dem Kauf unbedingt beachten werden sollten. Damit die Kaufentscheidung nicht ganz so schwer fällt, sind folgend die Vor- und Nachteile der beiden Werkstoffe aufgeführt. Anhand dieser Liste lässt sich die Kaufentscheidung präziser bestimmen.

 

Vorteile von Silikon

Darf es ab und zu ein gemeinsames heißes Bad sein? Dann ist Silikon durch seine hitzeunempfindlichere Beschaffenheit besser als TPE geeignet. Das Material kann zudem aber auch ganz gut Wärme speichern. Außerdem ist die Reinigung etwas unkomplizierter, da Silikon nicht so empfindlich ist. Puppen aus diesem Material sind einfach widerstandsfähiger.

Außerdem haben Puppen aus Silikon meist einen detailreicheren Geschlechtsbereich.

Nachteile von Silikon

Sexpuppen aus Silikon sind grundsätzlich teurer als die Geschwister aus TPE. Hinzu kommt das Silikon eine geringere Hautähnlichkeit hat.

 

Vorteile von TPE

Eine TPE-Puppe fühlt sich weicher und gefühlsechter an. Der Unterschied zu echter Haut ist minimal. Durch die Elastizität ist die Puppe auch wesentlich flexibler. TPE nimmt Wärme an und speichert diese über einen längeren Zeitraum. Durch die günstigeren Produktionskosten ist die TPE-Liebespuppe zudem günstiger.

Nachteile von TPE

Der Werkstoff ist im Vergleich zu Silikon deutlich empfindlicher und benötigt mehr Vorsicht bei der Reinigung. Es kann vorkommen, dass das Material etwas „klebrig“ wird. Behandelt man die betroffene Stelle mit Babypuder, ist sie allerdings so gut wie neu. Nach Benutzung sollte die Puppe aus TPE unbedingt gereinigt werden. Auch nach der behutsamen Reinigung empfiehlt sich die Verwendung von Babypuder.

 

Fazit:

Silikonpuppen eigenen sich hervorragend für den gröberen Gebrauch, da sie einfach widerstandsfähiger sind. Preislich muss man dafür aber etwas tiefer in die Tasche greifen und das Hautgefühl ist nicht ganz so gut wie bei TPE.

Eine TPE-Puppe überzeugt durch den günstigeren Preis und durch die sehr reale Haptik. Durch das empfindlichere Material bedarf TPE etwas mehr pflege als Silikon.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen